Straßenbaukasten.de

im Rahmen unserer zahlreichen Straßenerhaltungsprojekte haben wir erkannt, dass gerade die Anliegerversammlung bei grundhaften Straßenerneuerungsvorhaben die Städte und Gemeinden vor erhebliche Probleme stellt.

Zur Unterstützung haben wir „aus der Praxis“ den Service Straßenbaukasten.de entwickelt.

Komplexe Straßenbautechnik leichter verständlich.

Typische Aufgabenstellung:

Wie sollen Straßenbauexperten, den (häufig beitragszahlenden) Anliegern komplexe technische Zusammenhänge und die dadurch bedingten Kosten erklären?

Immer wieder stehen Städte und Gemeinden vor der Aufgabe, den Bürgerinnen und Bürgern zu erläutern, wie eine Straße entsteht und wie sich die Kosten zusammensetzen. Es gilt, die zahlreichen technischen Vorgaben gemäß Regelwerke und Empfehlungen zu berücksichtigen und für den Straßenbau-Laien leicht verständlich zu vermitteln.

Lösung:

Straßenbaukasten.de

Straßenbaukasten.de wurde aus der Praxis heraus entwickelt und ermöglicht die intensive Einbindung von Öffentlichkeit und Beteiligte in Entscheidungsprozesse. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern wird im Rahmen einer Anliegerversammlung mit Werkstattcharakter deren Straße vor der Haustür gemeinsam entwickelt. 

Die Kosten sind dabei für jeden immer im Blick. Straßenbaukasten.de steuert den transparenten Prozess und fördert den fachlichen Dialog.

So geht‘s:

Die Experten der Straßenbauverwaltung geben bei der Anliegerversammlung die Länge der Maßnahme und die verfügbare Breite des Straßenflurstücks in eine benutzerfreundliche Datenmaske von Straßenbaukasten.de ein.

Nun werden die Querschnittselemente wie Fahrbahn, Gehweg, Grünstreifen etc. mit deren Breiten eingefügt. (Technische Aspekte wie Aufbaudaten gemäß Belastungsklasse usw. sind modifizierbar hinterlegt und werden von Straßenbaukasten.de von allein berücksichtigt). 

Die Kosten der Baumaßnahme sind jederzeit im Blick. Straßenbaukasten.de lässt unterschiedliche Baukosten-Tabellen sowie individuelle Prozentsätze gemäß bestehender KAG-Satzungen zu und bietet hierfür entsprechende konfigurierbare Einstellmöglichkeiten an. Auf Basis des kommunalspezifischen Verteil-Maßstabes werden die Kosten pro Einzel-qm der Grundstücksgröße der Beitragszahler heruntergebrochen und jeweils permanent aktuell ausgewiesen.

Vorteile:

Die Anlieger können anschaulich nachvollziehen, wie sich ihre Straße langsam entwickelt und wie sich Kosten im Einzelnen zusammensetzen. Straßenbaukasten.de macht komplexe technische Zusammenhänge leicht verständlich. Konstruktive Gespräche zwischen Straßenbauexperten und Anliegern sind möglich, Diskussionen lassen sich auf fachlicher Ebene führen.

Die Bürgerinnen und Bürger erkennen immer sofort, welchen Einfluss Ausstattungen wie Beleuchtung, verkehrsberuhigende Maßnahmen, Bäume etc. auf die Kosten haben – und dass diese keine bestimmenden Kostenfaktoren darstellen.

  • Straßenbaukasten.de steht als online-Service zur Verfügung / keine Softwareinstallation nötig.
  • Hinterlegte Preistabellen berücksichtigen regionaltypische Besonderheiten.
  • Technische Regelwerke werden berücksichtigt.
  • Verteil-Maßstäbe gemäß KAG-Satzungen sind modifizierbar.
  • Varianten lassen sich speichern.
  • Die Ergebnisse bilden den abgestimmten Rahmen für die folgende Detailplanung.

Auf den Punkt:

Professionelle Kommunikation mit Bürgern und Anliegern von Anfang an.

Anlieger werden gefragt und gestalten deren Straßen aktiv mit.

Erhöhung von Akzeptanz durch frühzeitige Partizipation.

Kosten werden transparent und anschaulich vermittelt.

Hochwertige Straßen treten an Stelle öder Pisten und tragen zu mehr Aufenthalts- und Wohnqualität bei.

Der Wert der anliegenden Immobilien wird gesteigert, das Stadtbild insgesamt attraktiver.

www.straßenbaukasten.de

Gemeinde Bad Rothenfelde

Straßen- und Wegekonzept

Die Ge-Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur ist Ihr Ansprechpartner für die Erstellung kommunaler Straßen- und Wegekonzepte.

In NRW werden transparente Straßen- und Wegekonzepte zukünftig verbindlich gefordert als Grundlage für die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen nach dem KAG (Kommunalabgabengesetz).

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat am 18.12.2019 das Fünfte Gesetz zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes beschlossen – es gilt bereits ab dem 01.01.2020.

Wir sind Experten auf dem Gebiet und beraten Sie gern. Sprechen Sie uns an.

weitere Informationen…

Die Zukunft hat begonnen

Individualschulungen / Inhouse-Seminare

Straßenaufbruch -Management ist mehr als sinnvoll

Das Management von Straßenaufbrüchen ist wichtig und rechnet sich für die Städte und Gemeinden als Straßenbaulastträger.   Hinweise des Städte- und Gemeindebundes NRW zum Thema… weitere Infos zum Thema „Breitbandverlegung“…

Agieren statt reagieren

Die Erhaltung der kommunalen verkehrlichen Infrastruktur Straßen-Wege-Plätze bedarf einer nachhaltigen, passgenauen Strategie.

Das „Agieren statt reagieren“ rechnet sich. In jedem Fall spielt der gesamte Lebenszyklus eine entscheidende Rolle.

Es gilt, den optimalen Eingreifzeitpunkt zu erkennen und zu nutzen. Warten Sie nicht, bis der Warnwert überschritten ist und es „zu“ teuer wird. Gerade das frühzeitige Erkennen und vorbeugende Handeln (sog. Predictive Maintenance) steht für eine sinnvolle proaktive Strategie.

Die Experten der Ge-Komm GmbH kennen sich aus. Wir beraten und unterstützen Sie beim Thema Straßenerhaltung.

Förderung ländlicher Infrastruktur -Wirtschaftswege

Antragsteller, die über ein anerkanntes Wirtschaftswegekonzept verfügen, werden nun mit 500.000€ Fördermittel zur Modernisierung der ländlichen Infrastruktur pro Projekt belohnt.

 

Wir finden: Gut so. Der Einsatz von Fördermitteln bedarf einer nachhaltigen Strategie.

weitere Informationen…

 

XChoice -Ein Service der Ge-Komm GmbH

„XChoice -die gewichtete Entscheidungsmatrix der Ge-Komm GmbH für komplexe Infrastrukturprojekte“

Für Städte und Gemeinden stellt sich insbesondere regelmäßig die Frage, welcher Straßenabschnitt wann an der Reihe ist. Immer wieder wird -völlig zu Recht- eine Rankingliste gefordert.

Es ist dabei besonders wichtig, dass die jeweiligen Fakten und Aspekte klar nachvollzogen werden können. Verantwortliche müssen die Prozesse zur Entscheidungsfindung transparent gestalten und „bürgernah“ erklären und vermitteln können. Die zahlreichen und berechtigten Fragen der Bürgerinnen und Bürger müssen zu jeder Zeit umfassend und nachvollziehbar beantwortet werden können.

 

Konkrete typische Aufgabenstellung:

Im Bereich der verkehrlichen Infrastruktur Straßen-Wege-Plätze ist es üblich, zunächst die Zustandsdaten der Fahrbahnen und sog. Nebenanlagen (Gehwege) mittels fachlicher Ansprache ermitteln zu lassen. In der Regel erfolgt dieses sinnvollerweise im Rahmen einer sog. visuellen (sensitiven) Zustandserfassung auf Basis einer eigenen speziellen Erfassungsrichtlinie.

 

Doch es gibt -neben dem Zustand allein- zahlreiche weitere wichtige Kriterien, die von erheblicher Bedeutung sind:

  • Straßenart /-typ (Funktion und Bedeutung im Netzzusammenhang)
  • ÖPNV-Belastung
  • Anwohnerdichte
  • Verkehrssicherungspflichtaspekte
  • Aufwand für regelmäßige Unterhaltungsaufwendungen (Flickarbeiten des Bauhofs etc.)
  • Beschwerden der Anlieger und Nutzer
  • Zustand des Kanalnetzes
  • Dimensionierung des Kanalnetzes (Hydraulik) / Defizite im Hinblick auf Starkregenereignisse
  • Zustand und Funktion der Versorgungsleitungen
  • Vorhaben Dritter im Straßenraum
  • Fördermöglichkeiten / Refinanzierungsaspekte

Die Kriterien sind stets individuell. Diese können sehr unterschiedlich sein und müssen immer passgenau formuliert werden.

 

Verschiedene Lösungsansätze lassen sich schon mit einer einfachen Entscheidungsmatrix ermitteln und aufzeigen. XChoice geht jedoch bewusst einen Schritt weiter und ermöglicht eine gewichtete, mehrstufige Entscheidungsfindung. Die gewichtete Entscheidungsmatrix stellt eine komplexere Form dar als eine einfache Entscheidungsmatrix und ist sinnvoll, da die Kriterien in der Regel eine unterschiedliche Priorität/Dringlichkeit haben.

 

Das Softwaretool XChoice der Ge-Komm GmbH wurde entwickelt, um den Praktikern ein passgenaues Werkzeug an die Hand zu geben, das komplexe Entscheidungsprozesse auf einfache Art und Weise verständlich macht. Abgeschlossene Projekte, bei denen XChoice bereits eingesetzt wurde, bestätigen dies.

 

…zum XChoice-Flyer

…zum Bericht in der BUSINESS GEOMATICS